Dunkelfelddiagnose

In unserer Praxis führen wir die Dunkelfelddiagnostik mit moderner und gut ausgestatteter Technik aus. Ein Mikroskop kann ein gutes Hilfsmittel für das Aufdecken von verschiedenen Symptomen sein. Wir analysieren frisches Blut und entnehmen dafür einen Tropfen aus dem Finger, der mit Hilfe eines Deckglases auf einen Objektträger fixiert wird. Die Dunkelfeldanalyse, auch bekannt als Blutanalyse, ist eine spezielle Betrachtungsweise des lebendigen Blutes und zählt zu den alternativen, ganzheitlichen Diagnoseverfahren. Diese Methode wurde in Deutschland in von Prof. D. Günther Enderlein entwickelt und wird von Ärzten und Heilpraktikern angewandt.

Unter dem Mikroskop sehen wir die roten und die weißen Blutzellen, die Blutplättchen und vieles mehr. Man kann sich die Betrachtung wie die eines Sternenhimmels vorstellen. So wie wir die Sterne und den Mond hell leuchtend am nächtlichen Himmel erkennen, so zeigen sich die Blutzellen auf einem dunklen Hintergrund. Sternschnuppen und die Milchstraße sind kleine Besonderheiten, wie es die auch im Blutbild geben kann. Feine Strukturen können sichtbar gemacht werden und die Suche nach Ursachen von Symptomen unterstützen.

Wir arbeiten nach der Theorie des Pleomorphismus. Diese besagt, dass sich im Blut Mikroorganismen befinden können, die sich abhängig vom Zustand des „Milieus“ entwickeln. Wir betrachten das „Milieu“ des Körpers ähnlich wie das des Wassers eines Aquariums. Wenn das Wasser gut gefiltert und sauber ist, schwimmen die Fische gemütlich herum. Wenn der Mensch ein gesundes „Milieu“ hat ist es auch schwerer Krankheiten zu entwickeln.

Durch das Analysieren können frühzeitig Erkrankungstendenzen erkannt werden. Daher setzen wir diese Diagnostik präventiv ein und kombinieren sie gerne mit einer Ernährungsberatung oder dem SoCheck.

Was leistet eine Dunkelfelduntersuchung?

Eine Auswahl von Auffälligkeiten, die im Dunkelfeld beurteilt werden können:

  • Gibt es zelluläre Veränderungen, die auf Mangelerscheinungen hinweisen (z.B. Vitamin B-Mangel, Eisenmangel)?
  • Gibt es Hinweise auf aktive Allergien?
  • Wie gut (oder schlecht) arbeitet Ihr Immunsystem?
  • Gibt es Hinweise auf Organbelastungen?
  • Sind sie ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt?
  • Gibt es versteckte entzündliche Prozesse?
  • Ist Ihr Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht?
  • Gibt es Hinweise auf Durchblutungsstörungen? Bestehen Verklumpungstendenzen?
  • Belastet Elektrosmog Ihren Körper?

"Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!" Prof. Dr. Antoine Bechamp

Bitte beachten Sie:

Der Gesetzgeber verlangt folgenden Hinweis:

Bei den hier vorgestellten Diagnose- und Therapiemöglichkeiten handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die, mangels wissenschaftlicher Studien, schulmedizinisch bisher noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.